Nootropika Test
Veröffentlicht von: Jeanette|In: Gesundheit|3. Juni 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 04.06.2021

Nootropika: Test & Vergleich 2021

Inhaltsverzeichnis:

Wissen zusammengefasst über Nootropika

  • Bei Nootropika handelt es sich um natürliche oder synthetische Stoffe, die die mentale Leistungsfähigkeit verbessern. Dies lässt sich damit begründen, dass das Gehirn dank der Nootropics vermehrt mit Sauerstoff versorgt wird. Demnach werden in erster Linie die Konzentration sowie auch die Aufnahmefähigkeit verbessert.
  • Nootropics kommen den mentalen Fähigkeiten auf vielfache Art und Weise zugute. Während einige Nootropika die Wachheit fördern, wirken sich andere Stoffe eher ausgleichend und stresslindernd aus. Der unterschiedliche Effekt basiert auf den eingesetzten Inhaltsstoffen der Nootropika-Präparate.
  • Beim Kauf von Nootropics spielen die Inhaltsstoffe, die Darreichungsform, die Wirkung sowie auch die Menge eine entscheidende Rolle. Die meisten Nootropics werden in Form von Kapseln angeboten, sodass stets eine gleichbleibende Dosierung gewährleistet wird.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Nootropika-Produkte

Platz 1: „Nutribrain Brain Booster Nootropic – Kapseln“

Dieser Hersteller beliefert Dich mit 60 veganen Nootropics-Kapseln.

Einschätzung der Redaktion

Diese Kapseln basieren laut Hersteller auf rein natürlichen Rohstoffen. Das in den Nootropika-Kapseln vorhandene Koffein und L-Theanin fördert Deine mentale Leistungsfähigkeit sowie auch Dein Konzentrationsvermögen.

So sind die Kundenbewertungen

91 Prozent der Rezensionen zeigen, dass Verbraucher mit diesem Artikel zufrieden sind. Den Menschen gefallen die nachfolgenden Dinge am Produkt:

  • Verbessert die Schlafqualität
  • Hilft beim fokussierten Arbeiten
  • Liefert wertvolle Energie

Neun Prozent der Bewertungen zeigen Mankos am Artikel auf. Verbraucher kritisieren folgende Punkte:

  • Zum Teil verzögerte Wirkung

FAQ: Wie wirken die einzelnen Inhaltsstoffe dieser Nootropika-Kapseln?

In diesen Kapseln ist Koffein, Ginko sowie L-Theanin enthalten. All diese Stoffe lassen Dich wacher werden und fördern Deine Aufmerksamkeitsspanne.

Platz 2: „Braineffect FOCUS Nootropika-Kapseln“

Bei diesem Produkt erhältst Du 60 vegane Nootropika-Kapseln.

Einschätzung der Redaktion

Dieser Hersteller setzt auf einen Wirkstoffkomplex, der auf den Vitaminen B5 und B12, Acetyl-L-Carnitin, Ginseng, Piperin sowie Brahmi basiert. Daher sind diese Nootropika-Kapseln ideal for alle Personen, die sich über längere Zeit hinweg intensiv konzentrieren müssen.

So sind die Kundenbewertungen

80 Prozent der Rezensionen zeigen, dass Verbraucher mit diesem Artikel zufrieden sind. Den Menschen gefallen die nachfolgenden Dinge am Produkt:

  • Unterstützt das Lernen
  • Verbessert die Aufmerksamkeit
  • Einfache Einnahme

Zwanzig Prozent der Bewertungen zeigen Mankos am Artikel auf. Verbraucher kritisieren folgende Punkte:

  • Enthält kein Koffein

FAQ: Sind diese Nootropika-Kapseln vegan?

Ja, diese Nootropika-Kapseln sind aus pflanzlicher Zellulose gefertigt und daher auch für Veganer und Vegetarier geeignet.

Platz 3: „BESTME natürliche Nootropika-Kapseln“

Keine Produkte gefunden.

Dieser Hersteller versorgt Dich mit 60 veganen Nootropika-Kapseln.

Einschätzung der Redaktion

Im Gegensatz zu anderen Präparaten kommt bei diesen Nootropika-Kapseln Cholin-Bitartrat zu Einsatz. Cholin fördert die Bildung von Acetylcholin, sodass Deine Gedächtnisleistung sowie Dein Konzentrationsvermögen verbessert werden.

So sind die Kundenbewertungen

80 Prozent der Rezensionen zeigen, dass Verbraucher mit diesem Artikel zufrieden sind. Den Menschen gefallen die nachfolgenden Dinge am Produkt:

  • Erinnerungsvermögen sowie die Konzentration werden verbessert
  • Kapseln lassen sich leicht schlucken
  • Faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Zwanzig Prozent der Bewertungen zeigen Mankos am Artikel auf. Verbraucher kritisieren folgende Punkte:

  • Leicht unangenehmer Geruch

FAQ: Wie viele dieser Nootropika-Kapseln sollte ich täglich einnehmen?

Der Hersteller empfiehlt Dir, pro Tag zwei dieser Nootropika-Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Platz 4: „EFJAYY Natural Elements Nootropika-Kapseln“

Bei diesem Präparat werden Sie mit 60 Nootropika-Kapseln versorgt. Der Hersteller empfiehlt, pro Tag zwei Kapseln mit viel Wasser zu schlucken.

Einschätzung der Redaktion

Der Hersteller betont, dass diese Kapseln lediglich natürliche Inhaltsstoffe enthalten. So sind in diesen Nootropika-Kapseln mitunter Vitamin B, Kiefernrindenextrakt sowie Bacopa Monnieri zu finden.

So sind die Kundenbewertungen

85 Prozent der Rezensionen zeigen, dass Verbraucher mit diesem Artikel zufrieden sind. Den Menschen gefallen die nachfolgenden Dinge am Produkt:

  • Fördert die kognitiven Fähigkeiten
  • Unterstützt das Lernen
  • Lindert Stress und wirkt ausgleichend

Fünfzehn Prozent der Bewertungen zeigen Mankos am Artikel auf. Verbraucher kritisieren folgende Punkte:

  • Wirkung kann leicht verzögert eintreten

FAQ: Wie muss ich diese Nootropika-Kapseln richtig lagern?

Diese Nootropika-Kapseln sollten an einem trockenen und kühlen Ort gelagert werden und nicht in Verbindung mit Feuchtigkeit kommen.

Platz 5: „grenzenlos 90 vegane Nootropika-Kapseln“

Bei diesem Präparat darfst Du Dich über 90 vegane Nootropika-Kapseln freuen, sodass Du dirfekt auf Vorrat kaufen kannst.

Einschätzung der Redaktion

Zu den Inhaltsstoffen dieser Nootropika-Kapseln gehören Vitamin B5, B6, B12 und Eisen. All diese Vitalstoffe beugen Müdigkeit vor und steigern Dein Lernvermögen in stressigen Phasen.

So sind die Kundenbewertungen

71 Prozent der Rezensionen zeigen, dass Verbraucher mit diesem Artikel zufrieden sind. Den Menschen gefallen die nachfolgenden Dinge am Produkt:

  • Fördert die Konzentration während Prüfungsphasen
  • Angenehm geschmacksneutral
  • Wirkung hält mehrere Stunden an

Neunundzwanzig Prozent der Bewertungen zeigen Mankos am Artikel auf. Verbraucher kritisieren folgende Punkte:

  • Kann zu anfänglichen Nebenwirkungen führen

FAQ: Wann setzt die Wirkung dieser Nootropika-Kapseln ein?

Der Hersteller gibt an, dass die Wirkung dieser Nootropika-Kapseln zirka dreißig bis sechzig Minuten nach der Einnahme eintritt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Nootropika kaufst

Was sind Nootropika genau?

„Nootropika“ bzw. „Nootropics“ wird als Bezeichnung für Substanzen genutzt, die die Gedächtnisleistung verbessern sowie das zentrale Nervensystem des Menschen anregen. Der Begriff wird von dem griechischen „Noo“ (Geist) sowie dem französischen „Trope“ (Veränderung) abgeleitet. Grundsätzlich dienen alle Nootropika der positiven Beeinflussung des Denkvermögens, wobei die einzelnen Substanzen individuelle Wirkweisen besitzen. Die meisten Nootropika verbessern das Denkvermögen sowie die Aufmerksamkeit und werden demnach auch als Smart Drugs betitelt. Allerdings handelt es sich bei Nootropika keinesfalls um Drogen, sodass kein Risiko einer Suchtentwicklung besteht. Da sich auch bei einer langfristigen Verabreichung von Nootropika kein Gewöhnungseffekt einstellt, können sie auch für die dauerhafte Einnahme genutzt werden.

Welche Wirkung besitzen Nootropika?

Zunächst sei erwähnt, dass sowohl synthetische als auch natürliche Nootropika existieren. Zu den synthetischen Varianten gehören beispielsweise das rezeptpflichtige Arzneimittel Adderall sowie das frei verfügbare Nootropika Noopept. Zu der Gruppe der natürlichen Nootropika gehören wiederum Ginkgo, Ginseng, L-Theanin sowie Kreatin. Nootropika kommen der Gedächtnisleistung zugute, da sie die Neuronen gezielt anregen und Giftstoffe unschädlich machen. Auch der Sauerstofftransport sowie der Blutfluss kann durch Nootropika verbessert werden, sodass die kognitiven Fähigkeiten verbessert werden. Da auch die Aufmerksamkeit sowie Entscheidungsfähigkeit durch die Einnahme von Nootropika erhöht werden, profitieren sowohl Sportler als auch Studenten von den Substanzen. Je nach gewähltem Nootropika kann entweder eine leistungssteigernde oder eine entspannende Wirkung erzielt werden. Da viele Nootropika ohne Rezept bezogen werden können, machen sich immer mehr Menschen die anregende Wirkung der Substanzen zunutze.

Für welche Personen eignen sich Nootropika?

Nootropika werden insbesondere von Personen bevorzugt, die ihr geistiges Potenzial vollends ausschöpfen möchten. Daher profitieren vor allem Sportler, Studenten sowie Schüler von Nootropika. Auch Personen, die mental stark gefordert werden, können ihre Leistungsfähigkeit mit Nootropika steigern. Allerdings sollte beachtet werden, dass sich auch ein gesunder Lebensstil erheblich auf das Energieniveau des Menschen auswirkt. Daher ist es stets sinnvoll, auch die eigene Lebensweise zu reflektieren.

Wie kann ich Nootropika für meine Gesundheit nutzen?

Nootropika können die Gedächtnisleistung auf verschiedene Art und Weise positiv beeinflussen. Vorzugsweise werden Nootropics für folgende Einsatzgebiete genutzt:

  • Wachstum der Gehirnzellen
  • Regulierung des Hormonhaushalts
  • Schutz vor altersbedingten Schäden des Gehirns
  • Verbesserte Durchblutung des Gehirns
  • Stabilisierung der Stimmung sowie Förderung des Antriebs
  • Förderung der Kreativität

Wir gehen in den folgenden Abschnitten genauer auf die spezielle Wirkweise von Nootropics ein und verraten Dir, wie diese genau im Gehirn wirken.

Für ein besseres Wachstum der Gehirnzellen

Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass Nootropics das Nervenwachstum im Gehirn verbessern und zudem den neurotrophen Faktor ansteigen lassen. Beide Aspekte spielen eine wichtige Rolle für ein gesundes Wachstum der Gehirnzellen. Insbesondere bei möglichen Zellschäden muss eine uneingeschränkte Funktion der Gehirnzellen sichergestellt werden. Der neurotrophe Faktor ist derweil wichtig, damit die sympathischen und sensorischen Neuronen sich gesund entwickeln und wachsen können. Von dem Nervenwachstumsfaktor spricht man wiederum dann, wenn die allgemeinen Neuronen erhalten und gesund wachsen sollen. Sofern mehr Neuronen gebildet werden, lassen sich stressige Phasen bessern meistern, da das allgemeine Denkvermögen verbessert wird.

Regulierung des Hormonhaushalts

Nootropika beeinflussen die Neurotransmitter-Regulierung, sodass Stress gelöst und das Konzentrationsvermögen verbessert wird. So wirken sich Nootropika auf verschiedene Hormone, wie beispielsweise Adrenalin, Dopamin, Serotonin sowie Glutamat aus, welche wiederum eine wichtige Rolle für die Stimmung spielen. In einer wissenschaftlichen Studie konnte aufgezeigt werden, dass einige Nootropika die Serotonin-Freisetzung fördern und sich somit positiv auf das Wohlbefinden sowie die Schlafqualität auswirken. Da Nootropika wiederum das Stresshormon Cortisol hemmen, wird wiederum die Reizbarkeit vermindert.

Schutz vor altersbedingten Schäden des Gehirns

Da sich Nootropika durch neuroprotektive Eigenschaften auszeichnen, können Sie altersbedingten Schäden des Gehirns vorbeugen. So zeigten Untersuchungen, dass Personen im höheren Alter mit geringen Schädigungen des Hirns ihre kognitiven Fähigkeiten durch die Einnahme von Ashwaganda optimieren konnten.

Verbesserte Durchblutung des Gehirns

Nootropika regen den Blutfluss im Hirn an, sodass die Wachheit sowie die Aufnahmefähigkeit verbessert werden. Außerdem wird der Nährstofftransport unterstützt und auch die Gehirnzellen werden noch effizienter mit dem notwendigen Sauerstoff versorgt. In einer wissenschaftlichen Studie konnte belegt werden, dass die Stickstoffmonoxid-konzentration im Blut durch die Einnahme von Ginseng gesteigert wird. Durch diesen erhöhten Stickstoffmonoxid-Gehalt weiten sich die Blutgefäße, sodass der Blutfluss verbessert wird. Außerdem wirken Nootropics, wie beispielsweise Ginkgo und Ginseng, antioxidativ und hemmen demnach Entzündungsprozesse im Hirn.

Stabilisierung der Stimmung sowie Förderung des Antriebs

Nootropika stabilisieren die Stimmung und lindern Ängste. In wissenschaftlichen Studien konnte beobachtet werden, dass eine Verminderung der Ängste auch den kognitiven Fähigkeiten zugute kommt. Da Nootropics zudem Ermüdungszustände abschwächen, kann auch das Konzentrationsvermögen verbessert werden.

Wie nehme ich Nootropika richtig ein?

Da viele verschiedene Nootropika existieren, gelten nicht immer einheitliche Dosierungsempfehlungen. Während Substanzen mit einer kurzen Halbwertszeit schon nach wenigen Stunden keine Wirkung mehr zeigen können, zeigen Nootropics mit einer langen Halbwertzeit auch nach mehreren Stunden noch einen sichtbaren Effekt. Daher ist bei Nootropika mit einer kurzen Halbwertszeit eine häufigere Einnahme mit einer entsprechend niedrigeren Dosierung wichtig. Bei Präparaten mit einer langen Halbwertszeit reicht häufig eine ein- bis zweimalige Einnahme pro Tag aus.

Wie dosiere ich die einzelnen Nootropics korrekt?

Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Substanzen, die der Gruppe der Nootropics angehören. Daher ist es nicht immer ganz einfach, das optimale Präparat sowie die ideale Dosierung zu finden. Wir haben Dir im Folgenden die wichtigsten synthetischen Nootropika samt Dosierung und Einsatzbereich aufgeführt:

Bezeichnung Einsatzgebiet Dosierung
Piracetam Linderung von Post-Traumatischen Störungen, Angststörungen sowie  Depressionen

 

 

Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, da die Gehirnzellen besser mit Sauerstoff versorgt werden

Zwei- bis dreimal pro Tag je zwei bis 4,8 Gramm
Aniracetam Stabilisierung der Stimmung sowie Verminderung von Ängsten

 

 

Regulierung verschiedener Hormone, wie beispielsweise Dopamin, Glutaminsäure, Serotonin sowie Acetylcholin

 

Ein bis zwei Gramm pro Tag oder alternativ ein Gramm pro Stunde, um das Nootropika für Lernphasen zu nutzen
Oxiracetam Verbesserung der Wahrnehmung sowie des Konzentrationsvermögens

 

 

Förderung der Wachsamkeit sowie des klaren Denkens

 

Zwei- bis dreimal pro Tag je 800 Milligramm bis 1,5 Gramm
Pramiracetam Verbesserung der Denkfähigkeit

 

 

Verbesserte Fokussierung während Lern- und Prüfungsphasen, da der Hippocampus durch das Nootropika angeregt wird

 

Zwei- bis dreimal pro Tag je 200 bis 400 Milligramm.

 

 

Cholin Relevant für die Zellmembranen

 

 

Wird häufig in Kombinationen mit anderen Nootropics eingesetzt, um deren Wirkung zu verbessern

 

Alpha GPC und Citicoline werden am häufigsten eingenommen mit  einer täglichen Dosis von 100 Milligramm bis 500 Milligramm

 

 

Noopept Noopept ist das Peptidderivat des Nootropika Piracetam und gilt als besonders effektiv

 

 

Verbesserung der Konzentration sowie der geistigen Leistungsfähigkeit

 

Zwei- bis dreimal pro Tag je zehn bis vierzig Milligramm
[/table]

Wir empfehlen Dir, stets mit einer niedrigen Dosierung zu starten, um Dich mit dem Präparat und der Wirkung vertraut machen. Sollte nicht der gewünschte Effekt eintreten, kannst Du die tägliche Einnahmemenge langsam erhöhen. Solltest Du Bedenken in Bezug auf die Einnahme von Nootropika haben, so ist es ratsam, zunächst Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten.

Welche Besonderheiten sind bei der Einnahme von Nootropika zu beachten?

Bevor Du Nootropika einnimmst, solltest Du Dich zunächst mit den Besonderheiten der einzelnen Substanzen vertraut machen. So kann die Wirkung bei den Nootropics variieren, sodass hin und wieder die Einnahme mehrere Präparate sinnvoll sein kann. Während sich einzelne Nootropika ergänzen, hemmen sich andere Substanzen wiederum. So kann die Gabe von Piracetam beispielsweise den Bedarf an Acetylcholin erhöhen, da die Rezeptoren durch das Nootropika beeinflusst werden.

Unser Tipp: Mach Dir stets bewusst, welche Wirkung Du Dir erhoffst und wähle auf dieser Basis das passende Präparat aus.

Wie teuer sind Nootropika?

Der Preis von Nootropika hängt in der Regel von den eingesetzten Wirkstoffen sowie auch der Menge ab. Die meisten Nootropics-Präparate rangieren preislich zwischen zwanzig und vierzig Euro und werden in Packungsgrößen mit sechzig bis neunzig Kapseln ausgeliefert. Wir empfehlen Dir daher, beim Kauf in erster Linie die Wirkstoffe sowie auch den Packungsinhalt genauestens zu vergleichen. Da Nootropika von ihrer Wirkung her variieren können, solltest Du nicht das preisgünstigste Produkt wählen, sondern ein Präparat nutzen, das zu Deinen Wünschen passt.

Wo kann man Nootropika kaufen?

Das Angebot an Nootropika ist groß, sodass Du viele Präparate in Drogerien, Supermärkten, Reformhäusern und Apotheken erhältst. Die beste Auswahl wird Dir jedoch im Internet geboten, sodass Du genau nach dem Nootropika-Produkt recherchieren kannst, das zu Deinem Anwendungsgebiet passt. Zu den wichtigsten Anbietern von nootropika gehören:

  • Amazon
  • Apotheken
  • DM
  • Rewe
  • Reformhäuser
  • Rossmann

Wenn Du wissen möchtest, ob das ausgewählte Nootropika auch zu Dir passt, lohnt es sich, einen Blick auf die Erfahrungsberichte anderer Kunden zu verfassen. Dein Wunschprodukt kannst Du anschließend problemlos online bezahlen und Dir bequem nach Hause liefern lassen.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Nootropika passt am besten zu Dir?

Grundsätzlich existieren zahlreiche Nootropics, die verschiedenen Gruppen zugeordnet werden können. Folgende Nootropika-Arten werden unterschieden:

  • Natürliche Nootropika
  • Synthetische Nootropika

Wir gehen in dem folgenden Abschnitt näher auf die einzelnen Nootropika-Formen ein und liefern wichtige Details zu den Vor- und Nachteilen.

Was sind natürliche Nootropics und welche Vorteile und Nachteile besitzen sie?

Bei natürlichen Nootropika handelt es sich um pflanzliche Substanzen, die die mentalen Fähigkeiten auf natürliche Art und Weise fördern. Natürliche Nootropics spielten bereits in der Vergangenheit eine wichtige Rolle in der medizinischen Medizin. Eine besondere Rolle nehmen die in den Kräutern vorkommenden Adaptogene ein, die sich positiv auf die Stressresistenz auswirken. Zu den wichtigsten natürlichen Nootropika gehören mitunter Ginseng, Ashwaganda, Ginkgo sowie Rosenwurz. Wissenschaftliche Untersuchungen konnten belegen, dass Ginseng sowie Ashwaganda mitunter Erschöpfungszustände lindern, die Stressanfälligkeit vermindern sowie Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern. Rosenwurz stabilisiert derweil die Stimmung und beugt Müdigkeit im Alltag vor. Diese Nootropics bieten dem Anwender eine hohe Sicherheit, da sie nicht abhängig machen. Dennoch sollte auch bei pflanzlichen Verbindungen stets die richtige Dosierung beachtet werden. Insgesamt wirken natürliche Nootropika weniger effektiv als die synthetischen Varianten. Allerdings lassen sich einzelne nootropische Kräuter kombinieren, um eine noch bessere Wirkung zu erzielen. Weiterhin profitieren Anwender von einer sicheren Einnahme sowie einer breiten Auswahl verschiedener Präparate.

Vorteile

  • Vielseitig einsetzbar
  • Lassen sich miteinander kombinieren
  • Verschiedene Darreichungsformen

Nachteile

  • Wenig Nebenwirkungen
  • Häufig weniger wirksam als synthetische Nootropika

Was sind synthetische Nootropics und welche Vorteile und Nachteile besitzen sie?

Synthetische Nootropika basieren nicht auf natürlichen Substanzen, sondern werden künstlich hergestellt. Zu den bekanntesten synthetischen Nootropika zählen Piracetam, Pramiracetam, Phenylpiracetam, Aniracetam sowie Oxiracetam. Diese hier aufgeführten „Smart Drugs“ weisen allesamt eine ähnliche Molekülstruktur auf und dienen dem Schutz der Gehirnzellen sowie der Steigerung der Gedächtnisleistung. Zu den gefragtesten Substanzen in dieser Klasse gehört das Medikament Piracetam, das die Aufmerksamkeitsspanne verbessert sowie kognitiven Störungen im Alter vorbeugt. Außerdem kommt das Mittel auch bei Depressionen sowie für die Verbesserung der Farberkennung zum Einsatz. Allerdings können alle synthetischen Nootropics dauerhaft süchtig machen, sodass die Einnahme nur unter ärztlicher Überwachung erfolgen sollte. Außerdem weisen künstliche Nootropika häufig mehr Nebenwirkungen auf als ihre natürlichen Vertreter. Zu den üblichen Begleiterscheinungen bei der Einnahme gehören Schlafstörungen, erhöhte Müdigkeit sowie vermehrte Ängste.

Vorteile

  • Sehr gute Wirksamkeit
  • Verschiedene Präparate für diverse Einsatzbereiche

Nachteile

  • Häufigere Nebenwirkungen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Nootropika miteinander vergleichen?

Wenn Du Nootropika kaufen möchtest, solltest Du Dich natürlich zunächst mit den einzelnen Produkten vertraut machen. Zu den wichtigsten Kriterien von Nootropics gehören:

  • Art und Wirkung
  • Eignung für Veganer und Vegetarier
  • Darreichungsform
  • Menge

Wir gehen in den folgenden Abschnitt konkret auf die hier genannten Produktmerkmale ein und unterstützen Dich bei Deiner Kaufentscheidung.

Die Art und Wirkung

Wie bereits erwähnt existiert eine Vielzahl natürlicher sowie auch synthetischer Nootropika. So gehören beispielsweise Piracetam und Ociracetam zu den bekannten synthetischen Varianten, während Ginko, Ginseng und Ashwaganda natürlichen Ursprungs sind. Während einige Nootropika anregend wirken und die Konzentration steigern, besitzen andere Substanzen wiederum einen ausgleichenden Effekt. Wir haben Dir die verschiedenen Nootropika-Arten samt Ihrer Wirkung in der untenstehenden Tabelle noch einmal zusammengefasst:

Bezeichnung Art Wirkung
Ginko Natürlich Förderung der Durchblutung sowie Verbesserung der Gedächtnisleistung
Ginseng Natürlich Verbesserung der Konzentration
Ashwaganda Natürlich Stärkung des Nervensystems sowie Linderung von Stress
L-Theanin Natürlich Förderung des Konzentrationsvermögens sowie der inneren Ausgeglichenheit
Piperin Natürlich Schutz der Zellen sowie Hemmung von Entzündungen
Piracetam Synthetisch Verbesserung des Hirnstoffwechsels sowie Stärkung der mentalen Leistungsfähigkeit
Pramiracetam Synthetisch Fördert den Blutfluss und verbessert die kognitiven Fähigkeiten
Phenylpiracetam Synthetisch Steigerung der Konzentration sowie Linderung von Stress
Aniracetam Synthetisch Stabilisierung der Stimmung sowie Linderung von Ängsten
Oxiracetam Synthetisch Fördert die Aufmerksamkeit sowie die geistige Fokussierung
[/table]

Wir empfehlen Dir, Dich zunächst mit der Wirkweise der einzelnen Nootropika vertraut zu machen, sodass Du das passende Präparat für Deine Bedürfnisse findest.

Die Liste der Inhaltsstoffe

In der Regel kommen bei Nootropika mehrere Wirkstoffe zum Einsatz, die sich gegenseitig ergänzen. Viele Hersteller setzen beispielsweise auf einen Vitamin-B-Komplex oder kombinieren die Nootropics Ginko, Ginseng und Piperin. Da jedes Nootropika einzigartig wirkt, solltest Du Dich stets mit den einzelnen Inhaltsstoffen sowie deren Wirkung vertraut machen. Stelle zudem sicher, dass möglichst keine künstlichen Zusatzstoffe in dem Präparat enthalten sind. Veganer und Vegetarier sollten zudem darauf achten, dass keine Gelatine für die Kapseln genutzt wurde.

Die Darreichungsform

Die meisten Nootropics werden in Form von Kapseln angeboten. Bei den meisten Produkten handelt es sich um sogenannte Kombi-Präparate, die mehrere effektive Wirkstoffe enthalten. Kapseln lassen sich bequem einnehmen und können auch unterwegs problemlos verabreicht werden. Sofern Du keine Kapseln schlucken möchtest, kannst Du die Kapselhülle in der Regel öffnen.

Die Menge

Bei dem Kauf von Nootropika kannst Du zwischen verschiedenen Packungsgrößen wählen. Häufig enthält eine Packung eine gesamte Monatsration von sechzig Kapseln. Sofern Du Dich zunächst mit der Wirkung von Nootropics vertraut machen möchtest, solltest Du eine kleinere Packungsgröße wählen. Wenn Du das ideale Produkt gefunden hast, dann kannst Du mit Vorratspackungen zumeist langfristig Geld sparen.

Wissenswertes über Nootropika – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wird auch die Kreativität mithilfe von Nootropika gefördert?

Grundsätzlich können Nootropika auf verschiedenen Ebenen im Gehirn wirken. So fördern einige Substanzen mitunter auch das kreative Denken. Kreativität ist nicht nur im Beruf unverzichtbar, sondern ist mitunter auch für die Bewältigung von Problemen wichtig. Da allerdings bisher noch keine Langzeitstudien zu Nootropika existieren, ist nicht klar, wie die Substanzen auf lange Sicht wirken.

Worin unterschieden sich Nootropics und Smart Drugs?

Grundsätzlich müssen Nootropics von Smart Drugs differenziert werden. So sind Smart Drugs in der Regel nur auf Rezept erhältlich, da sie in der Regel für die Behandlung von psychischen Störungen, wie beispielsweise Narkolepsie oder ADHS eingesetzt werden. Smart Drugs stimulieren das zentrale Nervensystem, sodass auch Personen mit ADHS fokussiert lernen und arbeiten können. Gewöhnliche Nootropika hingegen verbessern wiederum die Konzentration, steigern die kognitiven Fähigkeiten und schützen das Gehirn. Demnach werden Nootropika vorzugsweise während Lernphasen genutzt. So handelt es sich bei Smart Drugs um richtige Arzneimittel, während Nootropics lediglich als Energielieferant für das Gehirn dienen.

Welche verschreibungspflichtigen Arzneimittel werden für die Steigerung der kognitiven Fähigkeiten angewendet?

Neben frei verfügbaren Nootropika existieren eine Reihe verschreibungspflichtiger Arzneimittel, die zur Stärkung der kognitiven Leistungsfähigkeit genutzt werden. Wir haben Dir die einzelnen Produkte samt dem genauen Einsatzbereich sowie möglichen Nebenwirkungen in der untenstehenden Tabelle aufgeführt:

Bezeichnung Einsatzgebiet Nebenwirkungen
Ritalin Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom kann süchtig machen

 

 

Schlafstörungen, Probleme des Magen-Darm-Traktes sowie Kopfschmerzen

Modafinil Schlafprobleme sowie Epilepsie geringeres Abhängigkeitspotenzial

 

 

bisher keine Erkenntnisse zu möglichen Langzeitwirkungen

 

Adrafinil  Aufmerksamkeitsdefiziten sowie Narkolepsie Produktion wurde eingestellt, da wirkungsvollere Alternativen auf dem Markt existieren
Coluracetam Angststörungen sowie Depressionen Kopfschmerzen
Ampakine Alzheimer, Wirkung bei Depressionen, ADHS sowie Schizophrenie wird derzeit noch erforscht Übelkeit, vermehrte Müdigkeit sowie Kopfschmerzen
[/table]

Wie Du siehst, kommen die hier genannten Medikamente vorzugsweise bei psychischen Erkrankungen zum Einsatz und zeichnen sich durch ein breites Spektrum an Nebenwirkungen aus. Daher werden die hier genannten Medikamente nur bei entsprechenden Erkrankungen von einem behandelnden Arzt verschrieben.

Dr. Jeanette Herbolz

Autorin & Expertin: Dr. Jeanette Herbolz

Jeanette Herbolz ist eine ehemals niedergelassene Ärztin mit großem Wissen im Bereich alternativer Medizin und Ernährungsberatung. Sie lebt im Ruhestand und gibt auf diesen Seiten ihre Erfahrungen weiter. Privat reist sie gern und kümmert sich um Mann und drei Hunde. Auf dem Grundstück züchtet sie Kräuter und Gemüse. Solltest Du Fragen haben, schreib ihr einfach eine Mail.






Letzte Aktualisierung am 16.09.2021 um 17:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API