Wer zählen kann, der weiß bescheid: nach der Emma One kommt die Emma Two. Bei dem bisherigen Erfolg der Emma One waren wir natürlich sehr gespannt. Was kann die Emma Two? Ist sie besser als die Emma One – und geht das überhaupt? Was ist neu an der Matratze? Dies sei hier schon vorweg genommen: neu ist v.a. die Ausrichtung am Schlafverhalten. Die eine Seite ist ideal für Bauch- und Seitenschläfer, die andere Seite paßt perfekt zu Rückenschläfern. Also 1 for all – eine Matratze für jede Lebenslage.

Einschätzung der Redaktion zur Emma Two – was ist neu?

Vorteile
  • Sehr gute Matratze mit perfektem Liegekomfort (wie die Emma One)
  • Neu: Dreh-Option für Bauch-/Seitenschläfer und Rückenschläfer, für jede Position eine eigene Seite auf der anderen Seite
  • Toller Preis
  • Wie bei der Emma One: 100 Tage Rückgaberecht, kostenloses Testen & Abholung, 10 Jahre Garantie
  Nachteile
  • Riecht am Anfang chemisch, verfliegt aber nach ein paar Stunden
Neu bei der Emma tTo ist die Ausrichtung an den verschiedenen Schlafpositionen der Menschen. Dabei gibt es weiterhin eine Vorderseite, also ein oben bei der Matratze Emma Two. Auch die Unterseite bleibt als Unterseite bestehen und liegt immer unten. Aber: die Seite kann sich verwandeln für optimalen Schlafkomfort einerseits für Bauch- und Seitenschläfer. Hier sind Hälften der Oberseite unterschiedlich verstärkt und gefüllt. Ein Aufkleber zeigt, wie man die Matratze ganz einfach um 180 Grad drehen kann. Die andere Seite der Matratze ist dann für Rückenschläfer ideal ausgelegt. Wichtig ist, die Matratze nicht von oben nach unten zu drehen, sondern lediglich im Liegen quasi Kopf- und Fußteil zu tauschen. Diese Variation ist möglich, weil die Liegezonen asymmetrisch angeordnet sind. Ein kluger Schachzug! Emma-Two-Aufkleber

FAQ zur Emma Two

Für welche Liegeposition ist welche Seite die richtige? Wir haben alle Varianten ausprobiert, gelegen, uns gedreht und viel geschlafen. 😉 Als Rückenschläfer hat man tatsächlich die Wahl eine Matratze mit unterschiedlichen Härtegraden. Meint: wenn ihr als Rückenschläfer auf der Rückenschläfer-Hälfte liegt, ist es ideal und wie eine optimale Matratze, die euch gut und fest stützt. Wenn ihr auf der Seitenschläfer-Seite liegt, also quasi ‚falsch‘, fühlt es sich an wie eine sehr weiche Matratze. Nicht schlecht – nur sehr weich. Als Seitenschläfer würden wir diesen tausch nicht empfehlen sondern wirklich auf der dafür vorgesehenen Hälfte schlafen. Hier sinken Schultern und Becken ideal ein, die Matratze gibt nach, die Füße werden gestützt, so daß man insgesamt gut gebettet und gerade liegt. Liegt man falsch als Seitenschläfer auf der Rückenschläfer sSite, ist es sehr ungemütlich, weil dann v.a. die Schulter nicht richtig einsinkt und das Liegegefühl zu hart ist. Den „Komboschläfer“ (die in allen Positionen schlafen) empfehlen wir auch die Seitenschläfer-Seite der Emma Two. So bietet die Emma Two für jeden Schlaftyp die passende Seite. Einfach selber ausprobieren!

Emma Two – welcher Härtegrad?

Da die Emma Two verschieden Liegezonen hat, hat sie vom Hersteller keinen angegebenen Härtegrad. Das erscheint uns auch nachvollziehbar. Es gibt 5 ergonomische Zonen die jeweils unterschiedlich stützen und nachgeben. Es handelt sich also lediglich um ein Modell der Emma Two, die vielen verschiedenen Ansprüchen gerecht wird. Wir würden sie vom Liegekomfort insgesamt als mittelharte Matratze einstufen.

Preis, Lieferung & Garantie

Die Emma Two ist wirklich sehr preiswert und bietet dafür eine sehr gute Qualität sowie vielfache Nutzungsmöglichkeiten. Sie ist ihr Geld wirklich wert. Die Lieferzeit beim Hersteller liefert je nach Lage bis zu einer Woche. Ihr habt 10 Jahre Garantie und könnt sie kostenlos 100 tage testen, bevor sie auf Wunsch kostenlos wieder abgeholt wird.

Wie pflegt man die Emma Two richtig?

Regelmäßig wenden zum Lüften ist sinnvoll, auch kann eine Matratze gut abgesaugt werden. Zusätzlich sind alle Bezüge der Emma Two atmungsaktiv und können abgenommen werden. Dann können sie bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, was die Handhabung sehr einfach macht.

Eignet sich die Emma Two als Matratze für Paare und ein Boxspringbett?

Die Emma Two ist 18 cm hoch, was eigentlich etwas zu niedrig für ein Boxspringbett ist. Deshalb sollte man dann auf einen hohen Topper zurückgreifen, um eine ausreichende Höhe zu erreichen. Grundsätzlich gilt für alle Paare und Doppelmatratzen-Nutzer der Emma Two: nur wer das gleiche Schlafverhalten oder kompatible Liegepositionen hat, wird hier mit der Emma Two glücklich werden, weil ja ansonsten das jeweils falsche Fuß- bzw. Kopfteil oben liegt. Bei kompatiblen Liegepositionen ist die Emma Two eine hervorragende Paarmatratze – ob nun für Boxspringbetten oder andere Ehebetten.

Matratzen Erfahrungsbericht der Emma Two

Vorteile

  • gemütlich
  • gute Qualität
  • atmungsaktiv
  • Bezug kann gewaschen werden
  • hygienisch
  • top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • für Seiten/Bauchschläfer und Rückenschläfer eigene Liegezonen
  • ergonomisches Schlafen mit 5 Zonen
  • Haltegriffe
  • kostenlose Lieferung und Abholung
  • 100 Tage Rückgabe
  • 10 Jahre Garantie

Nachteile

  • riecht am Anfang chemisch
  • für Boxspringbetten zu niedrig mit 18 cm
  • bei Paaren die unterschiedliche Schlafpositionen nutzen benötigt ggf. jeder eine eigene Matratze
  Am Anfang war die Neuigier. Wir haben uns sehr auf den Test der Emma Two gefreut, denn sie ist aus dem Hause Emma. Emma-Matratzen haben uns bisher immer überzeugt und sind ausgezeichnet – in jeder Hinsicht. Direkt nach dem Auspacken riecht man einen chemischen Geruch, der mit Geduld und guter Lüftung nach 1-2 tagen völlig verschwunden ist. Insgesamt macht die Matratze einen sehr guten optischen Eindruck. Sie ist hochwertig verarbeitet, an kann sie anhand der Tragegriffe sehr gut positionieren und die verschiedenen 5 Ergonomie-Zonen sind mit unterschiedlichem Einsinkverhalten direkt spürbar.

Emma Two: die Liegeeigenschaften

Es gibt 5 Zonen mit unterschiedlichem Einsinkverhalten, 2 Bereiche für Seiten-/Bauchschläfer sowie Rückenschläfer (Kopf- & Fußteil) sowie eine Ober- und eine Unterseite. Die unterschiedlichen Liegezonen kommen durch entsprechende Einschnitte und Gestaltung des Kerns der Matratze zustande. So gibt die Matratze auf dem Seitenschläfer-Teil v.a. im Schulterbereich viel stärker nach und ermöglicht ein wundervolles Ruhen. Bei der Rückenschläfervariante kommt die stützende Hilfe des HRX-Schaumes zum Einsatz, der den Rücken stärker unterfüttert und so ein zu dolles Einsinken verhindert. Wir finden, daß diese Ausrichtung auf die Schlafpositionen genial ist und haben es mit verschiedenen Probanden getestet. Die Meinungen waren durchweg positiv. Um sich zu überzeugen, daß die Matratze wirklich Unterschiede bietet, kann man sich gut einmal ‚falsch herum‘ drauflegen oder mit den Knien die Matratze abtasten. Wir finden, die Unterscheide sind deutlich spürbar. Emma-one: Füllung der Matratze So gibt die Matratze in den verschiedenen Zonen unterschiedlich stark nach, denn wo weniger Einschnitte sind (Rückenschläfer-Hälfte), da kommt die stützende Funktion des HRX-Schaumes zum Tragen. Das lässt sich leicht durch Draufdrücken nachvollziehen. Auch beim Liegen auf der Matratze merkt man den Unterschied deutlich.

Emma Two: das Innere

Die Emma Two ist nicht nur außen, sondern besonders innen sehr hochwertig gestaltet. Wie bei der Emma One gibt es 2 Schcihten: die obere Schicht (Hier etwas dicker für besseren Schlafkomfort) aus Airgocell-Material und die untere Schicht aus HRX-Kaltschaum.   Der obere Schaum aus Airgocell ist besonders anschmiegsam und soll Druckgefühle verhindern. Hier wird das Gewicht noch besser verteilt. Die Matratze wird dadurch als angenehm weich empfunden und eignet sich besonders für Seitenschläfer. Die Stabilität wird dann durch die darunter liegende HRX-Schicht gewährleistet, die den Körper schützt beim Schlafen. Hier liegt die Besonderheit der Emma Two: durch die Variationen im HRX-Schaum entstehen die unterschiedlichen Zonen für die Rücken- und Seiten-/Bauchschläfer. Insgesamt punktet die Emma Two mit 5 verschiedenen Ergonomie-Liegezonen, die einen hervorragendes Schlafkomfort gewährleisten. Sie schmiegt sich an um gut zu schlafen und weich zu liegen, aber stützt so viel, wie notwendig ist. Schaut man sich gerade den Airgocell-Schaum an, ist dieser durch seine Großporigkeit ideal für das Belüften der Matratze, eine gute Klimaregulierung und Atmungsaktivität. Das kommt vor allem Menschen zu Gute, die nachts viel schwitzen.

Unser Fazit der Emma Two: toller Schlaf für alle!

Die Emma Two vereint aus unserer Sichtet alle Vorteile der mehrfach ausgezeichneten Emma One – und ergänzt dies noch durch die verschiedenen Liegezonen, so daß sie wirklich für jede Liegeposition und damit für jeden eine ideale Schlaflösung bietet. Eine echte Volksmatratze!






Letzte Aktualisierung am 19.10.2021 um 06:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API