Emma Boxspringbett
Veröffentlicht von: Redaktion AktivMensch|In: Gesundheit|7. Oktober 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (11/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 07.10.2021

Luxus für Zuhause? Wir testen das neue Emma Boxspringbett

Egal ob auf der Arbeit oder in der Freizeit. Wer erholsam geschlafen hat ist fitter und kann den Tag besser meistern. Um einen gesunden und erholsamen Schlaf zu erlangen ist aber nicht nur die Matratze entscheidend. Was zählt, ist das gesamte Paket. Egal, ob man ein Bettgestell mit Lattenrost kauft, oder ein Boxspringbett, es gibt verschiedene Punkte die man beachten muss. Das richtige Bett muss den Körper perfekt unterstützen.

Dies verspricht nun das neue Emma Boxspringbett. Doch ist das wirklich so gut, wie wir es uns vorstellen? Immerhin eilt der Ruf des Testsiegers voraus. Wir haben uns vor einigen Wochen dazu entschlossen ein neues Bett zu kaufen und standen vor der Frage: Bettgestell, Lattenrost und eine gute Matratze dazu? Oder doch lieber ein Boxspringbett? Wir haben uns dazu entschieden etwas ganz neues auszuprobieren und uns ein Boxspringbett zu kaufen. Und da kam uns das Bett von Emma genau richtig. Immerhin wurde die Matratze Emma One zum Testsieger der Stiftung Warentest gekürt.

Mit knapp 2000 Euro ist das natürlich nicht günstig. Doch sollte man gerade im Punkt Schlaf nicht sparen und lieber auf den Körper und die Gesundheit achten statt auf den Geldbeutel. Und Emma verspricht Hotelkomfort für Zuhause. Deswegen haben wir das Bett für euch getestet.

In welchen Ausführungen kann ich das EMMA Boxspringbett bestellen?

Emma bietet das neue Boxspringbett in mehreren Ausführungen an. Dabei kann man aber nicht nur die Größe auswählen, sondern auch Farbe des Bettes und der Füße. Zusätzlich kann man gleich den passenden Topper dazu bestellen, natürlich gegen Aufpreis. Hier nun die Auflistung der Modelle und die dazugehörigen Preise:

  • 140 cm x 200 cm = 1.499 Euro (plus 189 Euro für den Topper)
  • 160 cm x 200 cm = 1.649 Euro (plus 199 Euro für den Topper)
  • 180 cm x 200 cm = 1.779 Euro (plus 214 Euro für den Topper)
  • 200 cm x 200 cm = 1.899 Euro (plus 229 Euro für den Topper)

Wenn man sich für eine Größe entschieden hat, kommt die Frage der Farbe. Hell- oder dunkelgrau? Will man die Füße in Eiche natur oder doch lieber in Eiche schwarz? Soll der Stoff des Kopfteils gesteppt sein oder doch lieber klassisch glatt? Wie oben beschrieben kann man sich dann auch noch zusätzlich den passenden Topper bestellen.

Zu kaufen gibt es das Bett aber nicht nur über die firmeneigene Homepage, sondern auch bei dem Onlinekaufhaus Amazon. Der Vorteil dabei ist, dass Amazon oftmals ein bestimmtes Kontingent auf Lager hat und sich die Lieferzeiten verkürzen können. Diese sind bei Direktbestellung über die Emma Seite mit 5-7 Wochen angegeben.

Die Bestellseite auf Amazon findet ihr über folgenden Link:

Wir haben uns für folgende Ausführung entschieden:

  • Bettgröße: 180 x 200 cm
  • Bettfarbe: dunkelgrau
  • die Füße wollten wir in Eiche schwarz
  • den Topper haben wir direkt dazu bestellt

Unser Ratgeber: Was sollte ich vor dem Kauf beachten? Wichtige Fragen und Antworten

Aus welchem Grund soll ich ein Boxspringbett kaufen?

Auch wenn das komisch klingt, aber ein Boxspringbett ist perfekt geeignet um Geld zu sparen. Klar, in der Anschaffung ist es natürlich nicht günstig. Vor allem wenn man ein wirklich gutes Bett haben will. Aber aufgrund der langen Lebensdauer ist es am Ende tatsächlich günstiger. Denn ein normales Bett mit Bettgestell, Lattenrost und Matratze sollte man nach 5-10 Jahren austauschen. Die Box eines Boxsprinbettes, zusammen mit Matratze und Topper, hält nicht selten 10 oder 15 Jahre. Außerdem ist ein gesunder Schlaf praktisch garantiert. Durch das Zusammenspiel von der Box, Matratze und dem Topper wird der Körper perfekt unterstützt und kann sich erholen.

Muss ich einen Topper dazu kaufen?

Natürlich nicht. Aber es ist sehr ratsam. Denn der Topper kann dem Bett noch zusätzlich Festigkeit geben und den gesunden Schlaf fördern. Auch wenn die Matratze beim Kauf eines Bettes wichtig ist, entscheiden sich viele für die Auflage auf die Matratze, den sogenannten Topper. Dieser ist meist 5-7 dick. Dass dieser noch für zusätzliche Festigkeit sorgen soll, sieht man ihm gar nicht an. Doch der Schaum im inneren unterstützt die Schlafposition optimal.

Wie sieht der Aufbau eines Boxspringbettes aus?

Das Emma Boxspringbett ist nicht viel anders aufgebaut als jedes andere Boxspringbett. Nur bei den Marterialien unterscheidet es sich doch deutlich.

  1. Der Airgocell-Topper – dieser sorgt für ein optimales Schlafklima
  2. Die Helix-Matratze – sie hat eine Infinity Zonierung und besteht aus dem Helixschaum, der sich perfekt an den Körper anpasst und so den gesunden Schlaf fördert.
  3. Der Taschenfederkern – die Matratze besteht nicht nur aus dem Helixschaum. Sie hat im Kern einen Taschenfederkern der aus 256 Federn pro m² besteht und so für die perfekte Druckentlastung sorgt.
  4. Die Box – das Bettgestell, auch Box genannt, besteht aus einem Hohlraum, der für eine gute Durchlüftung des Bettes sorgt. Auf diesem Hohlraum ist ein erster Federkern, der aus Stahlfedern, den sogenannten Bonellfedern, besteht. Gemeinsam mit den anderen Komponenten entsteht so eine optimale Unterstützung in jeder Schlafposition.

Foto: Aufbau Boxsprinbett

Emma Boxspringbett komplett aufgebaut

Brauche ich Werkzeug für den Aufbau?

Nein. Der Aufbau ist sehr einfach. Dadurch, dass die Füße bereits mit Schrauben versehen sind, und in der Box die Löcher vorgebohrt sind und das Gewinde vormontiert ist, braucht man nicht mal die Anleitung zur Hand nehmen. Auch die Schienen am Kopfteil, in die die Box gesteckt wird, sind bereits montiert. Genau wie die Vorrichtung zum Verbinden der Boxen am Fußende. Man muss also weder Profi sein, noch studiert haben, um das Emma Boxsprinbett zusammenzubauen.

Wie schlafe ich am besten auf dem Bett?

Die Schlafposition ist egal. Ob man auf dem Bauch liegt, Seitenschläfer ist oder doch lieber auf dem Rücken schläft. Durch die Kombination aus HRX Schaum, Bonellfedern, Taschenfederkern und dem Topper, ist in jeder Schlafposition eine optimale Anpassung an den Körper garantiert.

Ist das Bett für jeden geeignet?

Ganz klar ja. Das One Fits All System von Emma sorgt dafür, dass das Emma Boxsprinbett für jeden Körpertyp geeignet ist. Die Schlafposition ist dabei ganz egal. Und selbst das Gewicht spielt nur eine untergeordnete Rolle, denn das Bett ist pro Person für bis zu 150 Kilogramm ausgelegt.

Welche Kaufkriterien gibt es?

Emma hat sich in den letzten Jahren einen großen Namen gemacht. Dieser schwingt über allem. Natürlich liegt das an dem Testergebnis der Stiftung Warentest 2019. Die Stiftung wählte die Emma One Matratze damals zum Testsieger und sorgte für den kometenhaften Aufstieg der Firma. Nun ist die Emma One die meistverkaufte Matratze. Klar, dass der Ruf für große Erwartungen sorgt. Für uns waren die folgenden Punkte am wichtigsten:

  • die perfekte Anpassung an den Körper durch den Helixschaum
  • der abnehmbare Bezug inklusive AntiSlip Beschichtung auf der Unterseite
  • Mehrkomponentenkern für optimale Anpassung und Druckentlastung
  • AirgoCell Schaum im Topper mit UltraDry Technologie und 2 Härtegraden
  • Oekotex100 zertifiziert

Die luxuriösen Materialien

Ich war sehr angenehm überrascht wie luxuriös das Bett aussieht und sich anfühlt. Nicht nur der Stoff, der sich wie eine Haut um die Matratze schmiegt. Auch die AntiSlip Beschichtung und der Topper sind toll verarbeitet. Der Stoff besteht zu 100% aus Polyester und ist dadurch besonders atmungsaktiv. Dazu kommt das Birkenholz, aus dem die Box besteht. Die Box ist dadurch sehr stabil und die Bonellfedern in der Box sind aus robustem Stahl und thermisch vergütet.

Anti Slip Beschichtung
Foto: Anti Slip Beschichtung

Die Matratze

Ja, sie ist weich, aber auch verdammt bequem. Bisher dachte ich immer, dass gerade bei meinem Gewicht harte Matratzen besser wären. Doch Emma beweist mir das Gegenteil. Die Helix-Matratze ist zwar nicht die, die 2019 den Test der Stiftung Warentest gewonnen hat, aber eine sehr gute und toll verarbeitete Matratze. Im Matratzenkern sind 256 Federn pro Quadratmeter einzeln in kleine Stofftaschen eingepackt, der sogenannte Taschenfederkern. Dieser wird umhüllt von Schaum. Der Helixschaum und die Infinity Zonierung sorgen mit dem Kern für eine optimale Anpassung und die perfekte Druckentlastung. Dadurch ist die Matratze auch bei unkonventionellen Schalfpositionen geeignet. Sie hat eine Höhe von 22cm.

Matratze von innen
Matratze von innen

Der passende Topper:

Der Topper, den man zum Emma Boxsprinbett dazu bestellen kann, hat 2 verschiedene Härtegrade. Dies ist möglich durch die Kombination von AirgoCell Schaum und HRX Schaum, welche nicht nur für die unterschiedlichen Härtegrade verantwortlich sind, sondern auch für ein tolles Schlafklima sorgen. Zusätzlich gibt es die sogenannte UltraDry Technologie. Dadurch wird die Feuchtigkeit besonders schnell abtransportiert. Ich bin schon auf den ersten Sommer mit unserem Bett gespannt. Diese Technologie soll für ein kühlendes Schlafklima sorgen.

Emma Boxsprinbett komplett aufgebaut

Vor- und Nachteile in der Übersicht:

Damit ihr nochmal alles auf einen Blick habt, bekommt ihr die Vor- und Nachteile in einer einfachen Übersicht:

Vorteile:

  • der Bestellvorgang ist sehr übersichtlich, sehr einfach
  • die Lieferung ist kostenlos
  • das Bett kann auch in Raten bezahlt werden
  • man hat eine 100 Tage Geld zurück Garantie
  • durch Box und Matratze hat das Bett eine Komforthöhe von 66 cm
  • man kann sich das Bett frei konfigurieren
  • die Lieferzeiten werden eingehalten

Nachteile:

  • Matratze zu schwer für die Verpackung (gibt beim Anheben nach)
  • das Bett ist nicht für jedes Portemonnaie geeignet
  • zu viel Verpackungsmüll, daher wenig Klima- und Umweltschutz
  • Bett, Topper und Matratze werden getrennt geliefert, daher lange Lagerzeiten

Von der Bestellung zum fertigen Bett:

Die Bestellung des Bettes

Einfacher geht es kaum. Man findet bei Emma alles auf einer Seite. Durch ein einfaches Drop Down Menü kann man die Größe, die Farbe, die Füße und das Zubehör auswählen. Mit ganz wenigen Klicks ist man fertig und kann sich zurücklehnen und sich auf das neue Bett freuen.

Lieferung durch Paketdienst und Spedition

Die auf der Homepage angegebenen Lieferzeiten werden eingehalten. Zuerst kamen Matratze und Topper. Nach wenigen Tagen hatten wir beides bereits in der Wohnung, geliefert durch den Paketdienst GLS. Nach 5 Wochen dann der Anruf einer Spedition aus Bochum, die mir den Termin für die Lieferung von Boxen, Füßen und Kopfteil mitteilen wollte. Endlich war es soweit. Der Fahrer rief dann eine Stunde vor der Lieferung nochmal an um mir erneut Bescheid zu geben, dass er nun auf dem Weg sei. Sehr positiv zu bewerten: die Spediteure tragen die Teile bis in das Haus bzw. die Wohnung.

Es kann losgehen – Aufbau des Bettes

Einfacher habe ich noch kein Möbelstück aufgebaut. Ganz ohne Werkzeug und ganz ohne Vorkenntnisse kann jeder das Bett innerhalb von 30 – 45 Minuten fertig aufgebaut haben. Manche schaffen es auch in nur 15 Minuten. Wir haben es in knapp 30 Minuten geschafft.

Man sollte sich die Teile zu Beginn bereits so hinstellen, dass man nicht mehr viel räumen und stellen muss. Anfangen sollte man dabei immer mit dem Kopfteil, das man direkt an den finalen Standort stellen sollte. Bei den meisten Boxspringbetten sind keine Schienen vorhanden um das Kopfteil mit der Box zu verbinden. In unserem Fall zum Glück nicht. Emma hat die Schienen von Werk aus bereits installiert.

Kopfteil mit Schienen
Kopfteil mit Schienen

Nun stellt man die Boxen auf, um die Füße zu montieren. Die Löcher dafür sind bereits vorgebohrt und mit Gewinden versehen. In den Füßen sind die passenden Schrauben fest montiert. Dadurch kann man die Füße einfach und schnell anbringen. Auch wenn es so einfach ist sollte man mit 2-3 Personen arbeiten um die Boxen in die Schienen einführen zu können. Am Ende braucht man nur noch die ebenfalls bereits montierte Vorrichtung am Fußende miteinander verbinden, damit die Boxen nicht auseinander rutschen können.

Box mit Füßen

Das Bett steht, doch ist noch nicht fertig. In der Verpackung ist ein Bezug für die Matratze enthalten. Diesen breitet man am besten auf der Box aus und öffnet ihn vollständig. Die Matratze ist in einer Vakkumverpackung und dadurch sehr platzsparend verpackt. Vorsichtig öffnen und die Luft eindringen lassen, so dass die Matratze sich entfalten kann. Dann richtig einpassen und den Reißverschluss wieder schließen. Dabei braucht man vielleicht etwas Druck.

Bett mit Matratze
Bett mit Matratze

Jetzt fehlt nur noch der Topper, sollte man ihn mitbestellt haben. Einfach auspacken, auflegen und am Ende noch das Bett beziehen. Die erste Nacht kann kommen.

komplett aufgebautes Bett

Ab ins Bett – jetzt wird geschlafen

Dank der Höhe von 66 cm sind Einstieg und Aufstehen sehr angenehm und schonend für die Knie. Man sinkt recht tief ein, wenn man unsere Gewichtsklasse hat, und somit waren die ersten Nächte sehr ungewohnt, aber angenehm. Durch das etwas ungewohnte Gefühl in dem neuen Bett, bin ich doch glatt rausgefallen, als ich das erste Mal wieder aufstehen wollte.

Bisher hatten wir ein Bettgestell mit Lattenrost und Matratze, die beide recht schnell nachgegeben haben. Dadurch haben wir nicht immer gut geschlafen, sind oft nachts wach geworden. Das haben wir jetzt nicht mehr. Die UltraDry Technologie sorgt für ein angenehmes Klima und man wacht gut erholt auf. Die Matratze und die Box sorgen, in Kombination mit dem Topper, für eine optimale Unterstützung des Rückens und perfekte Anpassung an den Körper.

Der Rücken wird nicht gekrümmt, er wird gestützt. Dadurch gibt es weder Rücken- noch Nackenschmerzen.

Wie tief sinke ich ein?

Ein wichtiges Thema bei einem Bett, oder einer Matratze, ist die Einsinktiefe und die Festigkeit einer Matratze. Die Festigkeit bekommt von uns eine 3 (auf einer Skala von 1 – sehr weich bis 10 – sehr hart). Wir liegen einfach sehr weich, aber keineswegs unangenehm.

mit beiden Knien auf der Matratze
mit beiden Knien auf der Matratze

Da die Einsinktiefe ein wichtiges Thema ist, haben wir diese für euch in den verschiedensten Schlafpositionen getestet und ausgemessen. Wichtig zu wissen dabei sind folgende Informationen:

Foto: sitzend auf der Matratze

Schläft man eher in Seiten- oder Rückenlage ist die Einsinktiefe von Becken und Schultern wichtig. Schläft man eher in Bauchlage, ist die Einsinktiefe des Oberkörpers entscheidend.

Rückenschläfer
Rückenschläfer
  • Einsinktiefe Becken: 3,5 cm
  • Einsinktiefe oberer Rücken: 4,5 cm

Die Wirbelsäule wird gerade gehalten. Erkennbar durch den etwas tiefer liegenden oberen Rücken. Dadurch schläft man besser und wacht ohne Rückenschmerzen auf.

Bauchlage
Bauchlage

Einsinktiefe Oberkörper: ca. 3 cm

Auch hier sinkt der Oberkörper mehr ein und sorgt für die perfekte Unterstützung des Rückens. Die Wirbelsäule wird auch hier wieder begradigt und kann sich entspannen.

Foto: Seitenschläfer
  • Einsinktiefe Becken: 4 cm
  • Einsinktiefe Schultern: 5 cm

Wie in beiden vorangegangenen Schlafpositionen wird auch hier die Wirbelsäule optimal unterstützt und kann entspannen. Die Kombination der Matratzen und des Schaums sorgen also in jeder Lage für die bestmögliche Anpassung an den Körper, egal in welcher Lage.

Das Fazit:

Von der Bestellung bis zur Lieferung hat alles super funktioniert. Die Lieferzeiten wurden eingehalten und die Spedition hat uns das Bett bis in die Wohnung getragen. Dass die einzelnen Komponenten eine unterschiedliche Lieferzeit hatten, hat uns vor ein Platzproblem gestellt. Da wir die Matratze und den Topper 4 Wochen lang zwischenlagern mussten. Aber der erholsame und entspannende Schlaf entschädigt für alles. Auch nach mehreren Wochen ist es noch sehr angenehm in diesem Bett zu schlafen. Das Bett ist sowohl für Leicht- als auch für Schwergewichte geeignet.

Bewertung einzelner Punkte:

Lieferung und Rückgabe – 5 von 5 Sterne – Die Lieferung findet in Absprache mit einer Spedition statt. Die Lieferzeiten wurden eingehalten und man kann bei Emma 100 Tage Probeschlafen. Bei einer möglichen Rückgabe wird das Bett auch wieder kostenlos abgeholt.

Die Materialien – 5 von 5 Sterne – Hochwertig verarbeitete und thermisch versiegelte Stahlfedern, dazu eine Matratze mit Taschenfederkern und Memory Foam inkl. Infinity Zonierung. Der Stoff ist edel und gut verarbeitet und die Box aus massivem Holz.

Der Schlafkomfort – 4 von 5 Sterne – in den ersten Nächten sehr weich und ungewohnt. Man muss sich erst daran gewöhnen, schläft aber trotzdem von Beginn an sehr gut. Das Schlafklima ist hervorragend und kein Vergleich zu den Betten mit Lattenrost und Matratze.

Der Geruch – 3,5 von 5 Sterne – Das Bett hat den typischen Geruch neuer Möbelstücke. Auch nach 2 Wochen war der Neuwarengeruch noch da, nur eben sehr abgeschwächt. Dieser war aber keineswegs unangenehm oder übertrieben chemisch, wie bei mancher Kleidung. Nach 6 Wochen ist er komplett verschwunden.

Oft gestellte Fragen

Warum werden Bonellfedern genutzt?

Die Kombination macht es. Die Box mit den thermisch versiegelten Stahlfedern sorgt sogar für mehr Unterstützung für den Körper. Diese Bonellfedern sind eigentlich in jedem Boxspringbett vorhanden, und das eben mit oben genanntem Grund: die Anüassung an den Körper.

Wie viel Platz brauche ich dür das Bett?

Das Emma Boxspringbett gibt es in verschiedenen Größen. Nur die Höhe des Kopfteils und die Länge sind fest: das Kopfteil ist immer 115 cm hoch und 12 cm tief. Die Breite variiert je nach Liegefläche. In unserem Fall ergeben sich, dank der Liegefläche von 180 x 200 cm, folgende Stellmaße: 200x115x212 cm (BxHxT). Die Liegefläche des Bettes hat eine Komforthöhe von 66 cm. Dadurch ist ein bequemes und knieschonendes Ein- und Aussteigen möglich.

Hat das Emma Boxspringbett ein bestimmtes Zertifikat?

Ja. Das Bett ist nach Oekotex100 zertifiziert. Dies bedeutet, dass bei der Herstellung des Bettes keinerlei schädliche Stoffe/Mittel verwendet wurden.

Was genau ist eine Hybridmatratze?

Eine Hybridmatratze hat, im Vergleich zu normalen Matratzen, mehrere Kerne. Bei uns ist es der Schaum und die Taschenfedern, die im Zusammenspiel für die optimale Unterstützung des Körpers in jeder Schlafposition sorgen.

Für wie lange habe ich Freude an meinem Boxspringbett?

Ein Boxspringbett soll bis zu 25 Jahre lang nutzbar sein. Dem stehe ich etwas skeptisch gegenüber, aber man kann mit mindestens 10 – 15 Jahren rechnen. Die Matratze sollte nach 10 Jahren getauscht werden, der Topper bereits nach 5 Jahren. Je nach Beanspruchung.

Welche Zahlungsmöglichkeiten hat Emma?

Es sind die üblichen Zahlungsmöglichkeiten eines Onlineshops. PayPal, Kreditkarte, Vorkasse, Rechnung, Ratenzahlung und SofortÜberweisung sind möglich. Dazu erhält jeder Kunde eine 100 tägiges Geld-zurück-Garantie (Probeschlafen) und 5 Jahre Garantie auf das Produkt. Außerdem sind Lieferung und Abholung bei Rückgabe kostenlos.

Wie kann ich den Kundenservice erreichen?

Von Montag bis Freitag ist die Hotline von 8 – 18 Uhr besetzt. Wer nicht gerne telefoniert kann sich auch über die Homepage mit dem Kontaktformular an Emma wenden.

Quellen:

  • https://www.emma-matratze.de/emma-boxspring-bett/
  • https://www.emma-matratze.de/emma-matratzen-topper/
4.7/5 - (3 votes)






Letzte Aktualisierung am 22.11.2021 um 13:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API